Für Senioren, die im Altenheim leben, sind soziale Kontakte und Aktivitäten ausgesprochen wichtig. Gemeinsame Aktionen mit den alten Menschen, wie Gesellschaftsspiele, singen oder Tanzgruppen, gehört für die Altenpflegerin zum Alltag. Eine wunderbare Möglichkeit für Altenpfleger, den Senioren Abwechslung zu bieten, ist das gemeinsame Kochen. Hierbei müssen nicht unbedingt Mahlzeiten zubereitet, sondern es können ebenso Kuchen gebacken, Marmelade eingekocht oder Liköre gefertigt werden. Auch ist es möglich, in diesem Zuge kleine Hilfstätigkeiten in der Küche an die Bewohner zu verteilen. So wird der Abwasch gemeinsam erledigt, das Geschirr weggeräumt und die Handtücher werden gefaltet.

Graupensuppe Altenpflege

Kochen in der Altenpflege ist ein tolles Erlebnis für Jung und Alt. Wir machen daraus immer ein großes Fest (Max 22, Altenpfleger)

Die Vorteile für den alten Mensch liegen klar auf der Hand. Durch die Aktionen in der Gruppe erfahren sie viel Spaß. Die Alltagstätigkeiten erhalten das persönliche Können des Senioren. Es werden kleine Erfolge erzielt, nämlich fertige Speisen oder Kuchen, die schmecken und toll aussehen. Bei Tätigkeiten im Küchenbereich wird sowohl die Fein- wie auch die Grobmotorik der Menschen gefördert. Das Reden und der Austausch während der Küchenarbeit, sind ausgesprochen gut für die zwischenmenschliche Kommunikation und die Interaktion während der Gruppenarbeit – auch wichtig und lesenswert unser Artikel Bewerbung Altenpflegerin.

Viele Heimbewohner erinnern sich an frühere Zeiten, wenn sie in der Küche arbeiten. Die Gespräche führen zu einer wachen, interessanten Unterhaltung, wodurch sowohl das Gedächtnis, wie auch die Konzentration gefördert werden. Die Freude an der Gemeinsamkeit ist gesund für alle teilnehmenden Personen.

Rezepte, die für Abwechslung sorgen – die Graupensuppe

Es gibt köstliche Speisen, die von Küchenpersonal, Pflegern und Bewohnern gemeinsam zubereitet werden können. Die Mengenangaben für das Kochen im Altenheim beziehen sich meistens auf 100 Portionen und können leicht umgerechnet werden, bevor es an die Arbeit geht. Das ist sinnvoll, wenn zum Beispiel nur für eine Station oder eine bestimmte Gruppe gekocht wird.

Ein Rezept, das vielen älteren Menschen von früher bekannt ist, ist zum Beispiel die Graupensuppe. Diese kann recht einfach zubereitet werden:

Zutaten (Angabe für 100 Portionen):

  • 5 kg Rindfleisch, in Würfel geschnitten und blanchiert
  • 2 kg Perlgraupen
  • 1 kg Speckwürfel
  • 1 kg Zwiebeln in Würfeln

Diese Zutaten werden in Öl angedünstet.

Danach werden 30 Liter Wasser aufgefüllt und sowohl gekörnte Brühe wie auch Salz hinzugefügt. Das Ganze muss dann eine Stunde kochen.

Nach einer Stunde werden 10 kg TK Suppengemüse und 5 kg gewürfelte Kartoffeln hinzugefügt. Dann muss der Eintopf eine weitere halbe Stunde kochen und wird abschließend mit Speisestärke gebunden.

Die Suppe wird dann noch einmal abgeschmeckt und vor dem Servieren mit Petersilie bestreut.

Das Gericht ist althergebracht und wird gerade Senioren hervorragend schmecken. Hausmannskost ist meistens gern gesehen.

Wir freuen uns sehr, wenn wir Ihnen mit diesem Rezept eine tolle Idee näher gebracht haben. Falls Sie außerdem noch auf der Suche nach einer neuen Anstellung sind, schauen Sie sich doch gleich mal unsere Stellenangebote aus der Pflege an – auch beruflich können wir Ihnen garantiert behilflich sein.