Header_Pflege

Darum sollten Sie Ihren Job über uns suchen:

· Sehr gutes Einstiegsgehalt

· Kostenlose Weiterbildungsmöglichkeiten

· Angesehene Pflegeeinrichtungen

Keine Zeitarbeit Siegel
Header_Pflege2

Unser Versprechen:

· Sehr gutes Einstiegsgehalt

· Angesehene Pflegeeinrichtungen

· Kostenlose Weiterbildungsmöglichkeiten

Siegel keine Zeitarbeit Altenpflege

Was macht ein/e Krankenschwester / Krankenpfleger?

Viele Berufe sind Luxus. Wir leisten sie uns, weil wir auf einem hohen Stand der Zivilisation leben. Wir kaufen uns Dienstleistungen ein, die wir selber erledigen könnten. Wir kreieren neue Geschäftszweige und Bedürfnisse, von denen unsere Großeltern noch nichts geahnt haben. Dann gibt es Berufe, über die wir nicht diskutieren müssen. Berufe mit langer Tradition, die gleichzeitig Berufe mit echter Zukunft sind. Feuerwehrmänner zählen dazu. Oder Krankenschwestern. Ohne die Krankenschwester (oder den Krankenpfleger) wäre eine Gesellschaft nicht vorstellbar. Und die heutige schon gar nicht. Das statistische Durchschnittslebensalter wächst Jahr um Jahr – und mit ihm die Pflegebedürftigkeit. Der allgemein beklagte Fachkräftemangel hat im Gesundheitswesen einen besonderen Namen: Pflegenotstand. Es gibt Berechnungen, die bis 2030 ein Defizit von einer halben Million Pflegekräften vorhersagen. Vor diesem Hintergrund klingt es fast zynisch, zu betonen, dass es in den nächsten Jahrzehnten genug Jobs für Krankenschwestern geben wird. Aber natürlich ist es so und wird (leider) noch lange so bleiben. Die examinierten Pflegekräfte werden mit Handkuss genommen. Denn genau wie der Feuerwehrmann halten sie unsere soziale Ordnung zusammen.

Weitere Informationen zur Krankenschwester / Krankenpfleger:

In diesem Artikel wird der Einfachheit halber von Krankenschwestern und Krankenpflegern gesprochen. Genau genommen heißt der Beruf seit 2004 Gesundheits- und Krankenpfleger. Damit wollte der Gesetzgeber ein ganzheitlicheres Bild dieser komplexen Tätigkeit geben. Gesundheits- und Krankenpfleger bedeutet: Menschen, die diesen Beruf erlernt haben, können mehr als Blutdruck messen und Tabletten verteilen – sie verstehen sich auf alle Aspekte des Gesundheitswesen, die mit Krankheit und mit Krankheitsprophylaxe zu tun haben. Sie sind nicht die Handlanger der Ärzte, sondern reagieren mit ihrem medizinischen Wissen eigenverantwortlich im Vorfeld von Krankheiten. Stellenangebote für Gesundheits- und Krankenpfleger tragen diesem Umstand Rechnung: selbstständiges Arbeiten und Verantwortungsbewusstsein sind für die Krankenschwester ein absolutes Muss.

Eine Ausbildung zur Krankenschwester öffnet viele Türen

Komplexe Berufe brauchen eine komplexe Ausbildung. Drei Jahre lang werden Krankenschwestern in theoretischen und praktischen Lernabschnitten auf ihre Tätigkeit vorbereitet. Gerade dieser eng verzahnte Wechsel aus medizinischem Buchwissen und Arbeitseinsatz macht die Ausbildung zur Krankenschwester so fundiert und anspruchsvoll. Anders kann es auch nicht sein, denn die Jobs, die auf den Berufsanfänger warten, fordern neben Fachwissen viel praktisches Organisationstalent. Der Gesundheits- und Krankenpfleger findet Stellenangebote innerhalb des riesigen Spektrums medizinischer Fachbereiche. Darum erlernt die Krankenschwester während der Ausbildung nicht nur die Grundlagen der pflegerischen und medizinischen Allgemeinversorgung – sie kann während ihrer praktischen Arbeitseinsätze auch mehrere Fachbereiche der stationären Versorgung kennenlernen sowie am Arbeitsalltag ambulanter Dienste teilhaben.

Eine Krankenschwester braucht für jeden ihrer Jobs fundiertes Fachwissen. Sie muss sich in der Wundversorgung auskennen, Infusionen legen, Blutproben entnehmen und evtl. im Labor untersuchen, den Allgemeinzustand der Patienten überwachen, bei Operationen assistieren. Und vieles mehr. Daneben sind kaum Jobs denkbar, die wie der Beruf des Gesundheits- und Krankenpflegers so auf Soft Skills angewiesen sind. Empathie, Teamfähigkeit, soziale Intelligenz: diese schönen menschlichen Eigenschaften nennen viele Stellenangebote an erster Stelle. Büro-Jobs können vielleicht per Stechuhr und Besoldungsgruppe abgesessen werden – für die Krankenschwester ist Hingabe nötig, Interesse am Menschen, Hilfsbereitschaft, Engagement. Es ist kein leichter Beruf, aber ein schöner. Belohnt wird er durch eine interessante Ausbildung, vielseitige Fortbildungsmöglichkeiten und gute, zahlreiche Stellenangebote. Der Gesundheits- und Krankenpfleger zählt zu den schönsten Berufen der Welt: zu den helfenden Berufen.

Informationen und Neuigkeiten für die Krankenschwester /-pfleger:

Expertenstandard Schmerz

Der Expertenstandard Schmerz in der Pflege bei chronischen Schmerzen wurde vom „Deutschen Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege“ (DNQP) im Jahr 2015 herausgegeben. Gerade Altenpfleger/Krankenpfleger haben im Rahmen ihrer täglichen Arbeit häufig mit chronischen Schmerzen [...]

Expertenstandard Sturz

Seit 2013 liegt der Expertenstandard Sturz in aktualisierter Ausgabe vor. Nach dem Expertenstandard Dekubitus (Hier spielt vor allem auch der psychische Aspekt eine Rolle). Gerade ältere Menschen verlieren mit einem Sturz erheblich an Vertrauen in [...]

Expertenstandard Dekubitus

Der Expertenstandard Dekubitus in der Pflege liegt aktuell in der aktualisierten Fassung von 2010 vor. Er war der erste Standard der überhaupt entwickelt wurde, was unter anderem auch in der Dringlichkeit und der Relevanz für unseren [...]

Expertenstandard chronische Wunden

Der vorliegende Expertenstandard chronische Wunden wurde 2015 aktualisiert und ist somit auf dem neuesten Stand. Im Folgenden möchten wir Sie über den Inhalt und Voraussetzungen des Standards informieren. Gerade von jungen Alten- und Krankenpflegekräften darf erwartet werden, [...]

Expertenstandards Übersicht

Mit den Expertenstandards sind die seit 1999 vom Deutschen Netzwerk zur Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP) herausgegebenen Standards zu unterschiedlichen pflegerelevanten Themen gemeint. Derzeit gibt es acht dieser Expertenstandards: Dekubitusprophylaxe Entlassungsmanagement Schmerzmanagement bei akuten Schmerzen [...]

Weiterbildung zur gerontopsychiatrischen Fachkraft

Laut einer Statistik der Deutschen Alzheimer Gesellschaft leben "in Deutschland gegenwärtig etwa 1,5 Millionen Demenzkranke." Es ist davon auszugehen, dass sich diese Zahl bis zum Jahr 2050 verdoppeln wird. Das stellt die Mitarbeitenden in der Pflege [...]