Header_Pflege

Darum sollten Sie Ihren Job über uns suchen:

· Sehr gutes Einstiegsgehalt

· Kostenlose Weiterbildungsmöglichkeiten

· Angesehene Pflegeeinrichtungen

Keine Zeitarbeit Siegel
Header_Pflege2

Unser Versprechen:

· Sehr gutes Einstiegsgehalt

· Angesehene Pflegeeinrichtungen

· Kostenlose Weiterbildungsmöglichkeiten

Siegel keine Zeitarbeit Altenpflege

Wohnbereichsleitung – die erste Führungspostion der Altenpflege

Qualifizierte Wohnbereichsleitungen zählen zu den begehrtesten Fachkräften in Deutschland. Die verantwortungsvolle Versorgung alter Menschen, die auf Hilfe in Wohn- und Pflegeeinrichtungen angewiesen sind, liegt in den Händen ausgebildeten Fachpersonals. Der Wohnbereichsleitung kommt eine Schlüsselstellung in der Koordination von Personal- und Bewohnerinteressen zu. Mit ihrer Kompetenz steht und fällt die Qualität der Pflege.

Die Aufgaben der Wohnbereichsleitung

WohnbereichsleitungDie Wohnbereichsleitung steht in der Hierarchie zwischen der Pflegedienstleitung (PDL) als vorgesetzter Stelle und den nachgeordneten Pflegekräften ihres Wohnbereichs. In dieser Eigenschaft ist sie in erster Linie für die Sicherung der Lebenszufriedenheit aller Bewohner zuständig. Die Stationsleitung erstellt zusammen mit der PDL moderne Pflegekonzepte und sorgt für deren Umsetzung. Pflegeanamnesen und -planungen werden zusammen mit allen Beteiligten durchgeführt. Einsatzplanungen, die Organisation der Teilnahme an Fortbildungsmaßnahmen, Neubesetzungen von Stellen und Dienstaufsichtsaufgaben sowie die Sicherstellung des Qualitätsmanagements zählen zu den Aufgaben einer Wohnbereichsleitung. Als Bindeglied zwischen Heimleitung/PDL, Bewohnern, Angehörigen, Therapeuten, Ärzten, Verwaltung, Ausbildungsstätten, Personalvertretern und allen anderen, die für das Wohl der Bewohner und auch der Mitarbeiter zu sorgen haben, ist die Wohnbereichsleitung in vielen wichtigen Kompetenzen gefragt und trägt federführend zu einer erfolgreichen und würdigen Pflege bei.

Die Weiterbildung zur Wohnbereichsleitung

Die Qualifikation zur Wohnbereichsleitung baut auf der Ausbildung zur Altenpflegerin beziehungsweise zur Gesundheits- und Krankenpflegerin auf. Außerdem muss vor Beginn der Weiterbildung eine mindestens zweijährige einschlägige Berufserfahrung nachgewiesen werden. Die erfolgreich abgeschlossene Maßnahme berechtigt die Absolventen dazu, die Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfte Fachkraft zur Leitung einer Pflege- und Funktionseinheit“ zu führen. Gleichzeitig wird den Teilnehmern ein Zertifikat ausgestellt, das ihnen die berufspädagogische Qualifikation zur Praxisanleitung von Auszubildenden in Pflegeberufen bescheinigt.

In vielen Instituten kann ebenfalls die Fachhochschulreife mit erworben werden. Die Weiterbildung zur WBL bringt den Absolventen das berufliche Selbstverständnis der Pflegeberufe näher, unterweist sie in den Führungs- und Leitungsmethoden von Pflegeeinrichtungen, vermittelt ihnen betriebswirtschaftliche Grundlagen, geht auf Pflegewissenschaft und Qualitätsmanagement ein und vertieft ihr Wissen in Gerontologie und Gerontopsychiatrie. Die Weiterbildung zur Wohnbereichsleitung ist berufsbegleitend. Ihre zeitliche Organisation unterscheidet sich von Fortbildungsinstitut zu Fortbildungsinstitut. Auch die Zahl der Gesamtunterrichtsstunden variiert je nach Bundesland und Bildungsträger. Zu der Weiterbildungsmaßnahme zur Wohnbereichsleitung zählen auch Praxisstunden.

Gehalt einer Wohnbereichsleitung

Die Bezahlung von Wohnbereichsleitungen unterliegt großen Schwankungen. Einerseits wird in den einzelnen Bundesländern recht unterschiedlich gezahlt, andererseits lassen sich bei den Verdienstmöglichkeiten in den Institutionen Differenzen feststellen. Zur Orientierung und zur Veranschaulichung der Gehaltsspanne seien hier die Durchschnittsgehälter des am geringsten und am höchsten entlohnenden Bundeslandes genannt: Eine Wohnbereichsleitung verdient in Mecklenburg-Vorpommern durchschnittlich 2864 Euro; in Hessen geht sie mit 3028 Euro monatlich nach Hause.

Leider gibt es im Pflegebereich immer noch Arbeitgeber, die ihre Angestellten weit unter Tarif bezahlen. Verantwortungsvolle Personalvermittlungsagenturen legen größten Wert darauf, ihre Klienten ausschließlich an geprüft faire Arbeitgeber zu bringen, die ihnen angemessene Vergütung und ein gutes Arbeitsklima bieten. Denn als Branchenprofi kennen wir das komplexe Tätigkeitsfeld des Wohnbereichsleiters aus langjähriger Expertise. Es ist uns eine Herzensangelegenheit, in beste Bedingungen zu vermitteln.

SCORE Personal: Wir wissen, was gut ist

Die Tatsache des Pflegekräftemangels wird deutschlandweit beklagt. Der Bedarf nach guten Pflegekräften wird oft mit der Suche nach der Nadel im Heuhaufen verglichen; die Besetzung der Stelle einer Wohnbereichsleitung wäre dann die Suche nach dem Kopf der Nadel. Aber trotz rosiger Zukunftsaussichten für qualifizierte Absolventen gibt es schwarze Schafe unter den Arbeitgebern, die weder ein soziales Arbeitsumfeld noch gute Bezahlung bieten. Mit SCORE Personal bekommen Sie die Stelle, die Sie verdient haben. Senden Sie uns Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen, und wir sorgen für Ihre beste neue berufliche Heimat. Unter unseren Stellenangeboten aus der Altenpflege gibt es keine schwarzen Schafe. Versprochen.

Informationen und Neuigkeiten für die Wohnbereichsleitung:

Blutdruckmessung nach Riva-Rocci – Prüfung der Vitalzeichen

Blutdruckmessung nach Riva-Rocci - die richtige Prüfung der Vitalzeichen in der Alten- und Krankenpflege http://www.youtube.com/watch?v=bjJvqVhjIGI  

Ist das 7/7 Modell durchführbar?

Das 7/7 Modell für die Pflegebranche sieht vor, dass die Mitarbeiter 7 Tage arbeiten und dann 7 Tage frei haben. An den 7 Arbeitstagen werden täglich 12 Stunden gearbeitet, inclusive zwei Stunden Pause. Für die [...]

Aufgaben Altenpfleger

In diesem Artikel geht es heute darum, welche Aufgaben Altenpfleger in der stationären und ambulanten Pflege haben - also das Arbeiten in einem Seniorenheim, Krankenhaus oder Pflegedienst. Das Tätigkeitsfeld eines Altenpflegers oder einer Altenpflegerin unterscheidet sich [...]

Die 7 wichtigsten Gründe den Job zu wechseln

Einen guten Job zu haben ist wohl unser aller Wunsch. In ihm können wir uns einbringen, uns entwickeln und selbst verwirklichen. Zumindest sollte es so sein und wir finden, dass man sich, gerade im Bereich [...]

Expertenstandard Schmerz

Der Expertenstandard Schmerz in der Pflege bei chronischen Schmerzen wurde vom „Deutschen Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege“ (DNQP) im Jahr 2015 herausgegeben. Gerade Altenpfleger/Krankenpfleger haben im Rahmen ihrer täglichen Arbeit häufig mit chronischen Schmerzen [...]

Expertenstandard Sturz

Seit 2013 liegt der Expertenstandard Sturz in aktualisierter Ausgabe vor. Nach dem Expertenstandard Dekubitus (Hier spielt vor allem auch der psychische Aspekt eine Rolle). Gerade ältere Menschen verlieren mit einem Sturz erheblich an Vertrauen in [...]